vhs Archiv

Bildungsprämie sichern!

Weiterbildung für den beruflichen Aufstieg - Sichern Sie sich jetzt

bis zu 500 Euro vom Bund.

Neue Förderrichtlinie ab Juli 2017
Planen Sie jetzt Ihre Weiterbildung und informieren Sie sich über die Mitfinanzierungsmöglichkeiten über die Bildungsprämie! Wer sich
weiterbildet, investiert in seine berufliche Zukunft. Dies gilt branchenübergreifend und für
Berufsanfänger ebenso wie für Erwachsene mit langjähriger Berufserfahrung. Um die Bereitschaft zur berufsbezogenen Weiterbildung zu unterstützen, gibt es die Bildungsprämie, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der EU gefördert wird.

Wer kann die Bildungsprämie erhalten?
Den Gutschein für berufsbezogene Weiterbildungen können Erwerbstätige (Angestellte und Selbstständige) ab 25 Jahren mit einer Tätigkeit von mindestens 15 Stunden pro Woche sowie Mütter und Väter in Elternzeit unbürokratisch und schnell nach einem Beratungsgespräch erhalten. In der dritten Förderphase werden ausschließlich Weiterbildungsmaßnahmen gefördert, die maximal 1000 € kosten.
Voraussetzung für den Erhalt des Prämiengutscheins ist neben einer aktuellen Erwerbstätigkeit bzw. dem Status Elternzeit, dass das zu versteuernde Jahreseinkommen 20.000 bzw. 40.000 Euro bei Verheirateten nicht übersteigt.

Wie funktioniert es?

Nach dem Beratungsgespräch geben Sie den Gutschein mit der Anmeldung für die Weiterbildungsmaßnahme beim Anbieter Ihrer gewünschten Weiterbildung ab und bezahlen eine reduzierte Kursgebühr. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund
50 % der Kosten für die berufsbezogene Weiterbildung bis zu einem Betrag von 500 Euro.
Die Anmeldung für die Weiterbildung kann auch vor dem Beratungsgespräch erfolgen. Allerdings muss die Weiterbildungsmaßnahme nach der Ausstellung des Bildungsgutscheines innerhalb eines halben Jahres beginnen, sonst verfällt der Gutschein. Somit empfiehlt es sich, vor Ausstellung des Gutscheins mit dem Anbieter abzuklären, ob der Gutschein angenommen wird. Außerdem darf vor dem Beratungsgespräch noch keine Kursgebühr entrichtet oder in Rechnung gestellt sein.

Welche Unterlagen brauche ich für die Beratung?
•    einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis,
    Führerschein, Reisepass)
•    einen Einkommenssteuerbescheid von 2015 oder 2016
•    einen Nachweis über die aktuelle Erwerbstätigkeit
•    für Nicht-EU-Bürger: eine Aufenthaltserlaubnis

Wenn Sie eine Beratung in Anspruch nehmen, erhalten Sie eine Datenschutzerklärung für Ihre persönlichen Daten über die  Beratungsstelle oder über die Internetseite der Bildungsprämie. Diese können Sie bereits unterschrieben zum Beratungsgespräch mitbringen. Interessierte sollten sich vorab überlegen, welche Weiterbildung für sie in Frage kommt. Wir beraten Sie natürlich auch gerne im persönlichen Gespräch und helfen bei der Auswahl der Maßnahme und möglichen Anbieter. Die vhs Rhön und Grabfeld ist seit dem Frühjahr 2009 Ihre Beratungsstelle für die Bildungsprämie. Sie können Beratungstermine in Mellrichstadt oder in Bad Königshofen vereinbaren.

Vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin:
Ansprechpartnerin: Renate Knaut, Telefon: 09761 33 37, eMail: knaut@die-vhs.de

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bildungspraemie.info
Informationsstand: Juli 2017, Text: Renate Knaut