Begonnene Veranstaltungen

Veranstaltungen anzeigen

Oktober

November

Vorbereitungskurs für die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie

Berufliche Weiterbildung wohnortnah an Ihrer Volkshochschule

Entwicklungsstörungen, psychopathologischer Befund, Sucht, Depression oder Neurosenlehre - Aufgabenbereich und Fachwissen angehender Heilpraktiker für Psychotherapie sind groß und inhaltlich breit gefächert.

Heilpraktikerin Ursula Volpert leitet den Vorbereitungskurs der Volkshochschule Rhön und Grabfeld, der auf die Prüfung beim Gesundheitsamt vorbereitet. Die Bescheinigung, die es den Absolventen erlaubt, den Titel „Heilpraktiker/in für Psychotherapie“ zu führen, ist begehrt, da er eine Vielzahl beruflicher Möglichkeiten mit sich bringt. Ihre Teilnehmer aus den bisherigen Kursen bemerken positiv, dass Ursula Volpert umfangreiche Erfahrungen aus der eigenen jahrelangen Praxis sowie aus ihrer über dreißig Jahre dauernden Tätigkeit in verschiedensten Bereichen der Pflege mitbringt und ihr Wissen und das Verständnis für den Beruf in den Kurs einbringt. Die Gruppengröße des Kurses wird in einem Rahmen gehalten, der viel Raum zum Austausch und zu einer lebendigen Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen ermöglicht.

Die Möglichkeiten als Heilpraktiker zu praktizieren sind vielfältig. Man kann eine eigene Praxis eröffnen und als Dozent/in oder Berater/in arbeiten. Auch in sozialen oder medizinischen Einrichtungen wie Beratungsstellen, Kliniken oder Kureinrichtungen beschäftigen ist die Qualifikation gefragt. Durch ein breit gefächertes weiterführendes Fortbildungsangebot, wie z.B. Hypnose, Gestalttherapie, systemische Familientherapie oder Paartherapie können Heilpraktiker für Psychotherapie sich auf ein Spezialgebiet festlegen oder ihr Fachwissen in verschiedenen Bereichen erweitern. Das ausführliche Skript, das Ursula Volpert für ihre Teilnehmer/innen erarbeitet hat sowie Prüfungsfragen und Übungsklausuren helfen, die Vorbereitung auf die Prüfung gut zu meistern. „Frau Volpert hat uns auch zwischen den Kursterminen und nach Kursende noch hilfreiche Materialien zugeschickt konnten und stand immer per Telefon und eMail für Fragen zur Verfügung“ lobt eine Teilnehmerin, die im letzten Jahr die Prüfung bestanden hat. Ob die Teilnehmer zu dieser direkt nach Kursende, ein halbes oder ganzes Jahr später oder gar nicht antreten, ist abhängig von der eigenen beruflichen Situation und Planung. Einige Teilnehmer haben den Kurs nicht mit dem Ziel der Prüfung gebucht, sondern wollen ihr Wissen im Bereich der psychischen Störungsbilder und deren Therapie als Zusatzwissen für ihren Beruf erweitern. Dabei sehen viele Teilnehmer/innen auch einen Gewinn für die persönliche Entwicklung und resümieren, dass sich ihr Blick für psychische Vorgänge geschärft habe und sie sich sehr produktiv mit ihren eigenen Denkmustern und Vorstellungsbildern auseinandergesetzt hätten.

Für die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie bestehen folgende Voraussetzungen: Vollendung des 25. Lebensjahres, mindestens ein erfolgreich abgeschlossener Hauptschulabschluss, erforderliche Eignung (ärztliches Attest) sowie sittliche Zuverlässigkeit (amtliches Führungszeugnis).

Für den Prüfungsvorbereitungskurs ist eine Förderung über die Bildungsprämie möglich. Nähere Informationen und Beratungstermine: Tel.: 09761 / 3337 oder per eMail an knaut@die-vhs.de

unsere aktuellen Angebote "Vorbereitungskurs zum Heilpraktiker"